Ethereum-Gründer Vitalik bespricht Versorgungsplan, Flexibilität vs. Konstanz

Im Gegensatz zu Bitcoin sind das Gesamtangebot von Ethereum und die Inflationsrate nicht von vornherein festgelegt. Die Stiftung Ethereum und die Entwickler sind sich in diesen Fragen einig, um das Angebot zu regulieren.

Vitalik Buterin, Mitbegründer von Ethereum und führender Sprecher der Stiftung Ethereum, wies darauf hin, dass das Angebot zwar variabel, aber keineswegs inflationär sei. Er hat getwittert,

„Das Angebot, von dem das Whitepaper sagt, dass wir es heute hätten: 150,8 Millionen Tatsächlicher ETH-Bedarf heute: 111,3 Millionen Also versuchen Sie bitte nicht zu behaupten, dass ethereum von inflationistischen Technokraten betrieben wird“.

Die Zunahme des Angebots besteuert im Grunde genommen jeden Münzhalter, wenn das Gesamtangebot zunimmt. Es wird erwartet, dass der Konsens bei vollständiger Annahme und Skalierbarkeit in Zukunft allein durch die Transaktionsgebühren finanziert wird. Die derzeitige jährliche Inflationsrate von Ethereum liegt bei etwa 4,3 %, während die von Bitcoin 1,8 % beträgt.

shutterstock_786941158Die Stiftung hatte mit der Einführung des Pfahlnachweises (Proof of Stake, PoS) eine Senkung der Rate geplant, darf aber die Versorgungsrate nicht erhöhen.

Ethereum vs. Bitcoin Maximalisten

Wenn das Angebot an Äther [ETH] fixiert ist, würde der Ansturm auf die Krypto-Währung zunehmen, und auch die Inflation wird wahrscheinlich zunehmen. Das Entwicklungsteam behält jedoch gerne eine flexible Haltung zu diesem Thema bei. Buterin hinzugefügt,

„Ok, gut, ich gebe zu, dass technische Änderungen und die Verletzung von Garantien unterschiedliche Dinge sind, und dass es im Absatz heißt „technische Änderungen werden geschehen“, was NICHT bedeutet, dass Garantien gebrochen werden können. Allerdings sind die einzigen Parteien, die durch die reduzierte Ausgabe geschädigt werden, die Bergarbeiter, die ohnehin schon mit dem PoS gerechnet haben.

Udi Wertheimer, einer der führenden Kritiker und Gegner der Ethereum-Fangemeinde auf Twitter, wies darauf hin, dass es Ethereum an Dezentralisierung mangelt, da seine monetären Eigenschaften mutiert werden können. Er sagte, Ethereum werde von „unberechenbaren Technokraten“ geleitet.

Buterin wies jedoch darauf hin, dass es sich nicht von Bitcoin Maximalist unterscheidet, die sich weigern, Änderungen am Protokoll vorzunehmen. sagte er,

„Es gibt keinen Governance-Prozess, um die monetären Eigenschaften von Bitcoin zu verändern. Aber wir sind uns einig, dass der einzige Grund, warum der Regierungsprozess noch nicht versucht hat, die monetären Eigenschaften von Bitcoin zu mutieren, der Sozialvertrag ist, richtig?

Die Entwicklung von Ethereum 2.0 ist im Gange, und bis 2021 können wir erwarten, dass die PoS-Absteckung das PoW vollständig und mit erhöhter Skalierbarkeit übernehmen wird. Bitcoin hingegen setzt weiterhin auf das Wachstum von Layer-2-Lösungen wie Lightning Network, Liquid Network oder sogar Wrapped BTC auf Ethereum und anderen Plattformen für die Skalierbarkeit.